Ping-Ping

 

 

Baby-Lina av Lahrdal 

(genannt "Ping-Ping")

       

Baby-Lina ist eine Tochter von Annabell av Tyksland. Behalten haben wir sie, weil sie so schön bunt ist wie Alina... Leider blieb sie extrem zierlich und musste daher aus gesundheitlichen Gründen frühzeitig kastriert werden.

 

März 2010:

Da wir einen sehr dominanten Kater Karlsson haben, der unsere Kastratinnen leider auch draußen jagt und sie einfach nicht in Ruhe lässt, mussten wir nun auch noch unsere Baby-Lina (genannt Ping-Ping) und Trinity abgeben, was uns extrem schwer gefallen ist, weil vor allem Ping-Ping von Geburt an immer bei uns gelebt hat. Ich habe sehr unter der Abgabe gelitten und es bereits im Vorfeld über mehrere Jahre immer wieder aufs Neue versucht, Harmonie in die Gruppe zu bekommen, aber zum Schluss habe ich dann nur zum Wohle der Tiere gehandelt.

Ping-Ping und Trinity haben ein wunderbares neues Zuhause bei einem sehr lieben Rentnerehepaar bekommen. Noch einmal ein dickes Dankeschön an das Ehepaar, das ich zu ihrem persönlichen Schutz nicht namentlich nennen werde.

Zur Information für CM:

Ich gebe meine Kastraten kostenlos ab, denn das einzige, was mir persönlich am Herzen liegt, ist, dass sie ein wunderbares Zuhause bekommen, und das haben sie alle! Auch ohne "verscherbelt" zu werden, um Ihre Wortwahl mal aufzugreifen...

 

 

Unsere wunderschöne Ping-Ping musste leider am 11.07.2011 von ihren neuen Besitzern wegen eines Nierentumors eingeschläfert werden. Familie K. ist sehr traurig und wir auch. Liebe Familie K., ich danke Ihnen nochmals, dass Sie beiden Katzen ein Traumzuhause gegeben haben.

 

Ein letztes Foto von Ping:

 

Ping im Frühjahr 2011:

 

Ping im Herbst 2010:

       

 

Ping im Juli 2010:

 

Erste Photos von Ping-Ping in ihrem neuen Zuhause:

   

Und hier ein ausführlicher "Lagebericht" (von 21. April 2010) der neuen Besitzer von Ping-Ping und Trinity, die inzwischen Pinki & Trini gerufen werden:

Gesendet: Mittwoch, 21. April 2010 23:47
An: manuela.schimm@t-online.de
Betreff: Grüße aus Bergisch Gladbach

"Liebe Fam. Schimm,

den beiden Katzendamen geht es hervorragend. Sie haben sich sehr gut an den Freigang und unser Gelände gewöhnt.
Trini hält ihr Revier von fremden Katzen sauber. Sie kämpft nicht, sondern scheint durch ihre imposante Gestalt Eindruck zu machen. Meist sieht man die anderen Katzen weglaufen und sie legt sich mitten in den Garten und wartet, was noch kommt.
Pinki scheint solchen Geplänkeln aus dem Weg zu gehen. Sie überläßt das lieber Trini und liegt in einer warmen Hausecke, oder auf dem Gartenhaus.
Unsere wohl sehr zahlreichen Mäuse haben auch nichts mehr zu lachen. Heute brachte Trini ganze 4 Stück, die sie alle unbedingt im Wohnzimmer zeigen wollte, was wir aber geschickt verhindert haben.
Pinki ist nun auch aufgetaut, nachdem sie sich ja am Anfang oft unter ein großes Bett zurückzog. Diesen Zufluchtsort braucht sie nicht mehr, läßt sich auch gerne lange bürsten, was am Anfang etwas schwierig war, weil immer Trini dazwischen kam.
Nun kommt sie morgens zu mir und läßt sich bürsten, das ist schon ein richtiges Ritual.
Trini ist ja viel direkter und kommt ständig, um sich Streicheleinheiten zu holen. Da ist Pinki doch zurückhaltender und man muß schauen, daß Trini nicht immer im Vordergrund steht.
Wenn sie sich draußen begegnen, beschnuppern sie sich ausgiebig, das sieht aus, als ob sie sich küssen.
Drinnen geht es manchmal munterer zu, was aber immer von Trini ausgeht, die gerne hinter irgendeiner Tür lauert, und dann auf Pinki zuflitzt. Dann gibt es Knurren oder Fauchen. Noch habe ich nicht rausbekommen, ob das Spieltrieb ist, oder doch eher Angriffslust. Pinki weicht meist aus, dazu hat sie ja hier genug Möglichkeiten. Aber komischerweise fressen sie gerne zusammen.
Sie haben zwar eigene Näpfe, die aber nicht weit voneinander weg stehen.
Wir haben ja alle Zeit, das Verhalten der beiden zu studieren. Nachts jedenfalls haben sie sich ganz unauffällig unsere Fußenden (Betten) erobert.
Da Trini täglich mit mehreren Zecken heimkam, haben wir nun beiden das bewährte Mittel "Frontline" verpaßt. Hoffentlich entfällt dann das lästige Absuchen an jedem Abend.

Wir hoffen, daß es Ihnen und Ihren Katzen gut geht und grüßen recht herzlich..."


 

Nachfolgend die schönsten Photos von Ping-Ping, als sie noch bei uns war:

 

April 2009

     

Kann eine Waldkatze wohl noch "pampiger" gucken???? ;-))

 

Dezember 2007

 

August 2007

 

Juli 2007

Ping-Ping kuschelt mit Nicky... :-))